Erste Saisonniederlage im Cup

von Philipp Ernst

Es brauchte schon ein NLB-Team, um dem Aarauer Eagles das erste Mal in dieser Spielzeit die Grenzen aufzuzeigen. Zur fünften Runde des Schweizer Cups, gastierte mit Pallavolo Kreuzlingen ein Team aus der zweithöchsten Schweizer Liga in Rohr bei Aarau. Dieses Kräftemessen verdienten sich die Aarauer mit den souveränen Cupsiegen gegen Uster und Gelterkinden. Die noch ungeschlagenen BTV-Jungs, welche ohne ihren erkrankten Diagonalspieler Leuthard auskommen mussten, starteten verheissungsvoll gegen den Favoriten vom Bodensee. Der kleine Rückstand zu Beginn konnte mit Hilfe der euphorisierenden Stimmung in der Halle bis zum 9:9 weggemacht werden. Das Resultat stimmte, doch die Heimspieler erkannten früh, dass das angeschlagene Tempo der Thurgauer höher war als alles, was man bisher erlebte.

Den Unterschied im ersten Satz machte aber weniger das Tempo, sondern viel mehr die tollen Aufschläge vom Kreuzlinger Zuspieler Bär. Mit dessen Services bekundete die Aarauer Annahme durchs ganze Spiel hindurch beträchtliche Mühe und verlor so mehrere Punkte. Bär servierte sein Team zum Vierpunktevorsprung von 15:11 im ersten Satz. Dieser Vorsprung konnten die Ostschweizer noch ausbauen und gewannen den ersten Satz ohne zu überzeugen aber trotzdem deutlich mit 25:18.

Der Aarauer Coach Heiniger schenkte nach dem Verlust des Startsatzes noch einmal den selben sieben Spielern, wie zu Spielbeginn das Vertrauen. Und damit lag er auf jeden Fall richtig. Schwächelte das Heimteam im ersten Satz noch bei den wichtigen Punkten, so tat es dies im zweiten Satz nicht mehr. Obwohl die Annahmen der Eagles weiterhin eine Schwachstelle waren, blieb das Geschehen nun sehr ausgeglichen. Zuspieler Künzel brachte es fertig, auch auf die unschönen ersten Ballkontakte seiner Mitspieler, pfannenfertige Pässe zu servieren. Furrer (meist brachial) und Giger (zuweilen äusserst raffiniert) punkteten sehr oft auch gegen die gut gestellten Zweierblocks der Gäste. Eben dieser Giger verletzte sich allerdings beim Stande von 22:22 am Finger und musste kurze Zeit später ausgewechselt werden. Für ihn kam Zoller, welcher sich unmittelbar danach mit dem Punkt zum Satzball einlebte. Obwohl Kreuzlingen diesen ersten Satzball noch abwehren konnte, ging der zweite Satz schlussendlich an die Eagles. Sie verdienten sich das 27:25 mit einer engagierten Leistung.

Der dritte Satz startete ausgeglichen bis zum 5:5. Doch dann folgte eine schier unendliche Serviceserie der Kreuzlinger, welche bis auf 12:5 davonziehen konnten. Damit war der dritte Satz auch schon gegessen. Das Kreuzlinger Side-Out Spiel war zu konstant um auf Seiten der Aarauer noch einmal Hoffnung aufkommen zu lassen. Spielercoach Bär schaffte es immer wieder den Aarauer Mittespieler ins Leere laufen zu lassen und so konnte vorallem Diagonalspieler Tisbierek-Dürr oftmals gegen einen Einerblock angreifen. Den dritten Satz gab es fürs Heimteam schnellstmöglich abzuhacken, denn es gelangen ihnen gerade einmal elf Punkte. 

Doch erneut schien es, als würden die Gäste das Spiel gegen den Unterklassigen BTV ein wenig zu fest auf die leichte Schulter nehmen. Sie konnten zwar oftmals einfache Punkte erzielen, liessen aber bei den längeren Ballwechseln ein wenig den Willen vermissen. Mit ebendiesem Willen und der weiterhin hervorragenden Unterstützung des Heimpublikums im Rücken drehten die Aargauer noch einmal auf. Diagonalspieler Magni verzückte die Halle mit kraftvollen Angriffen und die Bodenseeler schienen wie schon im zweiten Satz plötzlich angreifbar. Aarau führte und schon manch einer sehnte sich nach einem Fünfsatzkrimi in Rohr. Erst nach dem 18:18 wurde dieses Ersehnen von den Kreuzlingern gestoppt. Mehrere stark flatternde Services konnten von den Aarauern nicht kontrolliert werden und oftmals wurden kleine Ungenauigkeiten in der Blockarbeit gnadenlos ausgenutzt. So zogen die Gäste davon und gewannen den vierten Satz mit 25:21.

Damit steht Kreuzlingen in der nächsten Runde des Schweizer Cups und die Aarauer haben ihre erste Niederlage der Saison bezogen. Dass man allerdings einen Satz gewinnen und so gut mithalten konnte, hätte wohl auf beiden Seiten niemand für möglich gehalten. Damit ist dieses Resultat zwar bitter, aber durchaus als Erfolgsmeldung zu verbuchen. Man hielt gegen den überklassigen Gegner drei Sätze lang stark mit und brachte den einen oder anderen Ostschweizer Spieler an den Rand der Verzweiflung.

Das Abenteuer Cup ist damit beendet und die Aarauer können sich auf die Meisterschaft konzentrieren. Viel erholsamer wird das Programm allerdings nicht, denn nach der Heimrunde gegen Luzern in der BSA in Aarau am Samstag geht es schon am nächsten Sonntag zum Auswärstspiel nach Sarnen. Dabei wird Teamstütze Giger nicht zur Verfügung stehen, die medizinischen Untersuchungen am Montag ergaben eine Fraktur des Zeigefingers. Wir wünschen gute Besserung! 

BTV Aarau - Pallovolo Kreuzlingen: 1:3 (18:25 27:25 11:25 21:25)