Durchzogenes Wochenendefür das Damen 1

von Simona Härtner

Das Damen 1 stand dieses Wochenende gleich zweimal im Einsatz, einmal am Samstag gegen das Tabellenschlusslicht Neuenkirch und am Sonntag im Spitzenkampf gegen das Team des VBC Kanti Baden.

Das Heimspiel am Samstag ist schnell erzählt. Die Aarauerinnnen übten von Anfang an mit einem starken Spiel Druck auf den Gegner aus und mit einem stetigen Vorsprung konnte man diesen in Schach halten. Dies gab den jüngeren Spielerinnen im Team die Möglichkeit, sich zu präsentieren und Spielpraxis zu sammeln und den älteren, sich für das Spiel am Sonntag zu schonen. Die Jungen meisterten ihre Einsätze mit Bravour und entschieden dadurch die Sätze zwei und drei je mit 25:21. Somit konnte man sich beruhigt auf den Spitzenkampf am Sonntag einstellen. 

Dieser startete bereits um 14:00 in den ersten Satz. Beide Teams zeigten ein starkes Spiel, dadurch konnte keines der beiden wirklich massgebend davonziehen. Baden behielt jedoch den längeren Atem und gewann den ersten Satz mit 22:25.

Zum Start des zweiten Satzes erarbeiteten sich die Aarauerinnen einen kleinen Vorsprung von drei Punkten, den sie bis zum Stand von 19:16 mit sich trugen, um dann schlussendlich den ersten Satzgewinn des Spiel gleich mit 25:17 zu realisieren. Der Anfang des dritten war das Abbild des zweiten Satzes. Wieder konnten man sich mit guten Aktionen in der Defense und starken Angriffen einen Vorsprung erarbeiten und bis Mitte des Satzes mit sich nehmen. Dann aber wollten die Dinge, die vorher die Punkte brachten, nicht mehr funktionieren und Baden arbeitete sich Stück für Stück zurück. Am Ende reichte es aber doch noch um man schaffte es mit Durchhaltewillen mit 27:25 zu gewinnen. 

Der Schlussspurt des Dritten kostete die Spielerinnen offensichtilich Kraft, ja vielleicht sogar zu viel Kraft, denn die Luft war irgendwie draussen. Dagegen powerten die Badnerinnen umso mehr und kamen mit 13:25 zum deutlichen Satzgewinn. Somit ging es wie schon im Hinspiel in den fünften Satz. Diesen wollte man unbedingt gewinnen, hatte man doch im Hinspiel schon 3:2 verloren. Doch wollte es nach dem verkorksten vierten Satz nicht mehr klappen und das Team musste sich mit 11:15 geschlagen geben. 

Das Damen 1 bereitet sich nun auf das letzte Spiel vor der Weihnachtspause gegen Lugano vor. Anpfiff ist auswärts nächsten Samstag um 18:30.