Damen 1, Sonntag 12. November 2017

Dritter 3:0 Sieg in Folge
 
Heute waren wir definitiv froh einen Indoor Sport zu betreiben. Draussen wütete das Herbstwetter, während wir uns für unser 4. Saisonspiel warm machten. Nach den guten Resultaten der anderen Aktivmannschaften an diesem Heimsonntag wollten natürlich auch wir einen klaren 3:0 Sieg erspielen.
 
Für einmal starteten wir gut in den ersten Satz und konnten vieles aus den Trainings umsetzen. Die ersten beiden Sätze entschieden wir rasch für uns, obwohl sich viel zu viele Servicefehler einschlichen (25:18, 25:17).
 
Im dritten Satz starteten wir mit einem etwas jüngeren Team, welches anfangs ganz gut mithalten konnte. Zur Mitte des Satzes wurde es dann doch schon etwas schwieriger und wir konnten uns nicht von den Gegnern absetzen. Wyna drehte dafür etwas auf und wir verloren langsam den Anschluss. Auch nach einem Wechsel konnten wir noch nicht wirklich zurück auf die Siegesstrasse finden. Erst das Machtwort im Timeout brachte die erwünschte Wirkung und wir konzentrierten uns noch ein letztes Mal um den Rückstand in einen äusserst knappen Satzgewinn umzuwandeln (27:25).
 
So wurde zwar das Wetter auch während dem Spiel nicht besser, aber wir stiegen in der Tabelle auf den ersten Platz vor. Jetzt sind wir gespannt, was der VAZ und Niederlenz (beide haben erst zwei Mal gespielt) in den nächsten Spielen zeigen.
  
  
 
 
 

Damen 1, Sonntag, 5. November 2017

Klarer 3:0 Sieg in Laufenburg
 
Am vergangenem Sonntag spielte unser Team auswärts gegen das junge "Smash05". Auch bei uns stand teilweise fast ein reines Juniorinnen Team auf dem Feld, welches durch Nathalie oder Anika unterstützt wurde. Jede Spielerin kam zu ihrem Einsatz und konnte mindestens einen Satz spielen.
 
In den ersten Satz starteten wir mit viel Willen und bauten uns dementsprechend einen Vorsprung auf und konnten diesen ersten Satz mit 25:15 für uns entscheiden. Anfangs des zweiten Satzes war "der Wurm drin" und wir mussten uns etwas aufrappeln um auch diesen ab dem Spielstand von 15:15 zu unserem Spiel zu machen. Unter anderem konnten wir den Rückstand durch gute Services unseres Kükens (Ella Ammeter) wettmachen. Trotz Anfangsschwierigkeiten beendeten wir den 2. Satz mit 25:19. Der dritte Satz began ebenfalls etwas verhalten und dank unseren Eigenfehlern konnte sich der Gegner einige Punkte abheben, jedoch fingen wir uns wieder und holten schnell auf. Wir liessen die gegnerische Mannschaft bei 16 Punkten stehen und gewannen in diesem Spiel auch den letzten Satz (25:16). 
 
Wir freuen uns riesig über diese 3 weiteren Punkte auf unserem Konto.
    
 
 

Damen 1 - Volley Möhlin 1

Klarer Auswärtssieg in Möhlin

Nach der Niederlage in der Heimrunde gegen das verstärkte Volley Seetal können wir heute die ersten drei Punkte feiern. Nach etwas verspätetem Spielstart kamen wir nicht sofort in Fahrt und konnten uns erst in der zweiten Satzhälfte klar von Möhlin absetzen. In den folgenden Sätzen zeigten wir eine solide Leistung und waren nie mehr wirklich in Gefahr den Sieg abzugeben. Im Grossen und Ganzen konnten wir unseren Gameplan durchziehen, jedoch könnte das Spiel noch etwas mehr Power haben. Wir freuen uns auf die nächsten Trainings und arbeiten weiter hart daran unser Saisonziel zu erreichen und den Zuschauern gute Spiele zu zeigen.

3:0 (25:16, 25:19, 25:20)

BTV Aarau: Z. Klein (C), S. Bracher, J. Hasler, M. Hasler, L. Studer, N. Dambendzet, A. Schulz, L. Longa (Fotografin), M. Limacher, F. Payá (L), E. Ammeter, S. Rohrer, J. Rytz, H. Gloor (Trainer)

   

   

Damen 1 im Trainingsweekend in Aarau

Das Damen 1 am Trainingsweekend in Aarau, mit Verpflegung im Restaurant Schützen. Das Damen 1 absolvierte 4 Trainings (zwei am Samstag und zwei am Sonntag). Damit ist das Damen 1 top vorbereitet für die Saison. In action seht ihr dieses Team am 12.10.2017 im CH- Cup gegen Oftrigen (1. Liga). Spielbeginn ist um 20.00 Uhr in der Halle Brunnbach in Rohr. Wir freuen uns euch dort zu sehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damen 1 am Turnier in Davos

1. Turniertag in Davos

23.09.2017

Das erste Spiel in Davos begann um 10:20 Uhr. Das hiess wir mussten sehr früh von Aarau losfahren. Wir trafen uns um halb sieben bei der Garage Zimmerli und fuhren von dort aus mit unserem Teambus nach Davos. Da wir alle sehr müde waren, redeten wir auf der Fahrt nicht sonderlich viel.

In Davos angekommen, mussten wir uns schon umziehen und uns für unser erstes Spiel aufwärmen. Da es in der Halle und im Gang keinen Platz mehr hatte, verlegten wir das Einspielen nach draussen. Am Anfang froren wir alle, aber nach ein paar Ballwechseln waren wir schon warm und fühlten uns bereit für das erste Spiel. Endlich war es soweit und wir konnten in unseren neuen schwarzen Einspielshirts von „Stanno“ loslegen. Harry sagte uns vor dem Spiel die Aufstellung und wies uns darauf hin, was wir gegenüber dem Trainingsspiel gegen Therwil anders machen sollen. Ungenauigkeiten zum Start erschwerten unser Spiel extrem, aber nach einer Zeit fingen wir uns wieder und wir konnten kurze Gratisbälle und Blockabpraller sichern. Obwohl wir uns wieder gefangen hatten, verloren wir ganz knapp. Unser Ziel für den zweiten Satz war natürlich zu gewinnen und konzentrierter zu spielen. Der zweite Satz lief besser als der Erste. Wir versuchten Servicefehler zu vermeiden und Harrys Aufforderungen zu folgen. Mit unserem Willen und unserem Kampfgeist gewannen wir den zweiten Satz und zwar mit einer grösseren Punktedifferenz!

Nach dem Spiel gab es eine Pause und Ella und Fabienne waren Schiedsrichter und zählten Punkte. Die Anderen verbrachten ihre Pause mit Essen und diskutierten über das letzte Spiel. In der Pause erschienen dann auch Zora und Joli, die etwas später gekommen sind, da der Teambus etwas zu klein war und sie mit dem Zug angereist sind.

Das zweite Spiel begann um 12:20 Uhr in den Arkaden Halle. Dieses Spiel gewannen wir ziemlich klar. Wir versuchten jeden Ball zu spielen und so gut wie möglich anzugreifen. Nach diesem Spiel hatten wir eine etwas längere Pause. Luana und Tsetseg waren anschliessend Schiedsrichter und Schreiber. Nach diesem Einsatz verbrachte das ganze Team die Pause auf der Tribüne der Arkaden oder vor der Halle in der sonnigen Turnierbeiz.

Das dritte Spiel lief wieder ein bisschen schlechter als das Letzte. Harry ärgerte sich über die blöden Fehler die wir machten. Einfache Gratisbälle fielen auf den Boden und das Team war unkonzentriert. Da der Schiedsrichter nicht sonderlich gut war und oftmals Fehler nicht abpfiff, gab es oft Diskussionen. Harry versuchte mit allen Mitteln den Schiri zu überzeugen, wenn der Schiedsrichter uns den Punkt nicht gab der uns zustand.

Da die Zeit sehr knapp wurde, mussten wir schnell wieder zurück zu den Arkaden. Das Turnierbüro bestanden darauf, dass wir alle pünktlich starten müssen. Obwohl sie uns zweimal darauf hingewiesen hatten das Spiel pünktlich zu starten, machten wir weiter mit unserem Aufwärmprogramm. Dieses Spiel war ein Auf und Ab. Doch wie auch im ersten Spiel schafften wir es dieses Spiel im zweiten Satz für uns zu sichern.

Nach diesem Spiel waren wir alle ganz schön erschöpft und glücklich durch unsere guten Satzverhältnisse den Gruppensieg geholt zu haben. Wir begutachteten unsere Zimmer und begangen uns ins Restaurant um mit allen anderen Teams den „Pastaplausch“ zu geniessen. Die Stimmung und das Essen waren sehr gut. Wir genossen den Abend und freuten uns schon auf den nächsten Tag.

 

Davos - 2. Turniertag

24. September 2017

Top motiviert starteten wir nach einem ausgiebigen und vor allem leckeren Frühstücksbuffet in den zweiten Turniertag. Dank unserer tollen Samstagsleistung hatten wir Platz 4 schon auf sicher und wollten nun schauen wie wir uns gegen die drei 1. Ligisten schlagen werden.

Die drei Spiele gegen KTV Riehen, Kanti Baden und Muri Bern waren geprägt durch schnelle Zuspiele und gut abgestimmte Teams. Oft waren wir nahe daran und doch hat es bis zum letzten Satz nicht zu einem Satzgewinn gereicht. Besonders ärgerlich wahr die ultraknappe Niederlage gegen KTV Riehen (31:33). Wie man aber sehen kann waren wir niemals bereit einen Satz ohne Kampf aufzugeben. Zum krönenden Abschluss konnten wir Muri Bern dann doch noch einen Satz abnehmen und uns mit dem Sonntag versöhnen. Muri Bern hat dadurch den Sieg verpasst, wir mussten uns aber trotzdem mit dem 4. Platz begnügen.

Im grossen und ganzen sind wir sehr zufrieden mit dem Wochenende und sind vor allem stolz als einzige 2. Liga die Finalrunde erreicht zu haben. Unsere Blocks, Services und viele andere Elemente haben oft sehr gut funktioniert. Leider liessen wir uns ab und zu noch etwas verunsichern und unsere Eigenfehlerquote muss noch bedeutend tiefer werden. Aber danach sind wir überzeugt, dass wir schon bald auch diese eingespielten und besseren 1. Ligas bodigen können.

 

 

Damen 1: Startsieg im Schweizer-Cup

Startsieg im Schweizer-Cup

Mit einem etwas dezimierten Kader machten wir uns mit dem Büsli auf den Weg Richtung Steinen (SZ) um unsere erste Runde im Schweizer-Cup zu spielen. Nach kurzer Verirrung auch schon bald auf dem richtigen Weg, kamen wir mit einer knapp halbstündigen Verspätung am Ziel an, wo auch schon unsere Passeuse auf uns wartete.

Schon beim Einspielen merkten wir, dass unsere Gegnerinnen nicht kampflos verlieren werden. So hatten Sie für eine 4. Liga doch sehr gute Angriffe und auch wenige Missverständnisse auf dem Feld.

Gerade über die Mitte konnten die Frauen von Steinen einige schöne Angriffe lancieren.

Vielleicht durch die Verspätung oder auch einfach die Nervosität das erste Mal diese Saison zu spielen lähmte uns richtiggehend. Dementsprechend schlecht starteten wir in den ersten Satz. Kaum einen Ball konnten wir bei den Gegnerinnen versenken und wir schauten schon bald einem gewaltigen Rückstand entgegen. Nach einem Timeout und allmählichem aneinander herantasten wurden wir immer sicherer und konnten uns Punkt für Punkt wieder herankämpfen. Lauras Serviceserie legte dann den Grundstein doch noch einen versöhnlichen ersten Satz abzuschliessen.

Mit gleicher Aufstellung starteten wir in den zweiten Satz nun mit grosser Motivation und plötzlich viel besserem Selbstvertrauen. Plötzlich funktionierte fast alles, Service konnten oft in direkte Punkte umgewandelt werden, Angreiferinnen wurden intelligent angespielt, Angriffe ins Feld versenkt und einige Blöcke konnten wir auch verzeichnen. Auch die Wechsel auf zwei Positionen brachen uns nicht aus dem Konzept und wir holten den Satz ohne wenn und aber ins Trockene.

Genau gleich konsequent starteten wir in den dritten Satz. Der Vorsprung war schnell wieder gross, die Services immer noch erfolgreich und oft konnten die Angriffe plaziert direkt zu Boden gebracht werden. Später im Satz wurde es noch einmal spannender. Trotzdem konnte auch dieser Satz gewonnen werden.

0:3 (23:25, 14:25, 22:25) das klare Resultat zwischen TSV Steinen und BTV Aarau.     

BTV Aarau: S. Bracher, J. Hasler (C), M. Hasler, L. Studer, L. Longa, J. Rytz, , M. Limacher, F. Payá (L), E. Ammeter, S. Rohrer, H. Gloor (Trainer), U. Giger (Co- Trainerin)

 

 

BTV Jugend erfolgreich beim Beachvolleyball

BTV-Jugend an Aarg. Beach Finals und Schweiz. Meisterschaft

Für die Schweiz. Meisterschaft in Rorschach konnten sich Laura Studer (U19) und Fabienne Payá (U17) qualifizieren. Die Konkurrenz war erwartet stark, weshalb eine Medaille vermutlich nur unter speziellen Bedingungen möglich gewesen wäre. Tschäppeler/Studer beendeten das U19-Finalturnier auf dem 9. Rang (12 Teilnehmer), Müller/Payá konnten sich in der Gesamtrangliste verbessern und wurden 9. (16 Teilnehmer).

Eine Woche später am Aargauer Finalturnier spielten die folgenden Spieler des BTV mit einer ganz anderen Ausbeute:

Damen U17: Müller/Payá erspielten sich die Goldmedaille und bezwangen dabei zwei vor ihnen platzierte Mannschaften.

Eine Superleistung!

 

Damen-U19: Tschäppeler/Studer, knapp nur auf dem 3. Rang und errangen Bronze.

 

Herren U21: Noah Furrer mit seinem Partner Ruben Sommer landeten auf dem 4. Rang und mussten leider neben dem Treppchen stehen.